10. November: Rush: Alles für den Sieg

Kurzfilm: Pračka

Das Zusammenleben ist nicht immer einfach. Vor allem, wenn die Mitbewohnerin mehr will. Waschprogramm: Love. (Länge: 5:02 Min.)

Rush: Alles für den Sieg (Digital)

UK, USA (2013)


ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: Ron Howard
Schauspieler: Daniel Brühl, Chris Hemsworth, Olivia Wilde
123 Minuten
Wer bremst verliert

Nachdem sich Niki Lauda und James Hunt 1970 bei dem Formel-3-Rennen auf dem Crystal Palace Circuit das erste Mal begegnen, entflammt eine Rivalität zwischen den beiden. Hunt, der exzentrische extrovertierte Lebemann, der mit Models nach den Rennen Partys feiert, ist das genaue Gegenteil von Lauda. Dieser ist, im Gegensatz dazu, bekannt als ein technisches Genie. Er schraubt an seinen Rennwägen selbst mit und bereitet sich auf seine Rennen akribisch vor.

Die beiden Spitzenrennfahrer stehen sich sechs Jahre später in der Formel 1 gegenüber. Lauda fährt für Ferrari, während Hunt für McLaren an den Start geht. Nach einem guten Saisonstart für Lauda und technischen Problemen für Hunt scheint die Saison schon entschieden. Doch nachdem eine Strafe für das McLaren-Team zurückgezogen wird, fährt auch Hunt plötzlich wieder um den Titel mit ...

Gute Formel 1-Dokumentationen wie Asif Kapadias „Senna“ oder Roman Polanskis packenden „Weekend Of A Champion“ gibt es schon einige, nun steht ihnen mit Ron Howards Rennfahrer-Drama „Rush“ endlich auch ein Spielfilm von herausragender Qualität gegenüber. (filmstarts.de)